ANKLANG® MUSIKWELT – Qualität wird Klang

Kalimba & Sansula

Die Kalimba stammt ursprünglich aus Afrika. Sie ist ein Jahrhunderte altes Instrument, auch unter den Namen »Mbira« und »Sansa« bekannt. Auf einem hölzernen Resonanzkasten werden Metallzungen angebracht, die mit den Daumen gezupft werden und einen metallisch-feinen Ton erklingen lassen.

Kalimba Anklang

Kalimba Anklang

Kalimba Klassik

Kalimba Klassik

Kalimba Sansula

Kalimba Sansula

Kleine Kalimba

Kleine Kalimba

Zubehör

Zubehör

 

Auf den original afrikanischen Instrumenten werden häufig Löffel- oder Gabelstiele oder flach geklopfte Fahrradspeichen als Zungen verwendet, die jeweils auf einem massiven Brett befestigt werden. Traditionelle Kalimbas haben 7 bis 28 Klangzungen. Wenn dieses Brett mit den Klangzungen an einem Resonanzkörper angebracht wird, so kommen hierfür zumeist Kalebassen-Halbschalen zum Einsatz. Gelegentlich finden auch eine halbe Kokosnussschale oder auch ein Schildkrötenpanzer Verwendung. Zusätzlich sind gerade bei diesen ursprünglichen Kalimbas oft metallene Ringe auf die Zungen geschoben oder Metallscheiben, wie etwa Kronkorken, auf dem Instrumentenkorpus befestigt, um beim Spiel ein durch die Vibration in Schwingung versetztes Schnarrgeräusch zu erzeugen. Die Zungen einer Kalimba sind verschiebbar, wodurch die jeweilige Stimmung des Instrumentes durch Verkürzen bzw. Verlängern dieser Zungen verändert werden kann.

Die Kalimba verzaubert durch ihren wunderschönen, fast schwebenden Klang Spieler und Zuhörer gleichermaßen. Das Spiel ist leicht erlernbar und, zumal bei den Kalimbas in pentatonischer Stimmung, von Anfang an eine Freude.

Klanglich unterscheiden sich die von uns angebotenen Kalimbas folgendermaßen:

  • Die kleinen Kalimbas haben eine zarten, natürlich feinen Klang.
  • Die Kalimba »Anklang« mit ihrem Resonanzkasten aus Holz ist in ihrer Tonfolge klar und perkussiv einsetzbar.
  • Die Kalimba »Sansula« hat einen sphärischen, schwebenden Klang und wird sehr gerne in meditativen Einsatzbereichen oder von Geschichten-ErzählerInnen verwendet.